Hier klicken!

Select Page

Jean-Pascal Tricoire zum Vorstandsmitglied des UN Global Compact ernannt

Jean-Pascal Tricoire zum Vorstandsmitglied des UN Global Compact ernannt

UN Generalsekretär Antonio Guterres hat Jean-Pascal Tricoire, den Präsidenten von Global Compact France und Chairman und CEO von Schneider Electric, in den Vorstand des United Nations Global Compact berufen. Der Vorstand des UN Global Compact spielt eine wichtige Rolle bei der Ausrichtung von Strategie und Politik dieser Initiative der Vereinten Nationen, die sich im Bereich der verantwortungsvollen Unternehmensführung federführend engagiert. Der Vorstand ist als Gremium mit vielfältigen Akteuren angelegt und berät die Initiative kontinuierlich in den Bereichen strategische Ausrichtung und Politik. Die Vorstandsmitglieder sind Spitzenkräfte führender Wirtschaftsunternehmen, die entschlossen und in der Lage sind, die Mission des UN Global Compact voranzubringen. Sie agieren persönlich, ehrenamtlich und unentgeltlich.

Anerkennung des langfristigen Engagements für Nachhaltigkeit von Schneider Electric
Mit mehr als 13.000 Teilnehmern aus Wirtschaftsunternehmen und nicht-kommerziellen Organisationen aus mehr als 160 Ländern ist der UN Global Compact die weltweit größte Nachhaltigkeitsinitiative, die es sich zum Ziel gesetzt hat, Unternehmensstrategien und -aktivitäten mit den zehn universellen Prinzipien für Menschenrechte, Arbeitsnormen, Umwelt und Korruptionsprävention in Einklang zu bringen und Maßnahmen zu ergreifen, die die gesamtgesellschaftlichen Ziele voranbringen. Global Compact France stellt 10 % der Mitglieder weltweit und ist damit das zweitgrößte nationale Netzwerk. Darüber hinaus ist es das Netzwerk mit dem größten Anteil an Unternehmen, die das Advanced COP-Niveau erreichen. „Ich freue mich sehr, Jean-Pascal Tricoire im Vorstand des UN Global Compact begrüßen zu können. Jean-Pascal spielt eine führende Rolle bei der Förderung von Nachhaltigkeit auf Unternehmensebene. Ich bin überzeugt, dass er mit seiner umfassenden internationalen Erfahrung einen sehr wertvollen Beitrag zum weiteren Erfolg der Organisation leisten wird. Ich freue mich auf unsere Zusammenarbeit“, so Paul Polman, stellvertretender Vorstandvorsitzender von UN Global Compact und CEO von Unilever.

Schneider Electric trat dem UN Global Compact 2002 bei und stellt sein Engagement für die zehn Prinzipien der Initiative seitdem permanent unter Beweis. Im Jahr 2002 veröffentlichte der Konzern erstmalig „Unsere Grundsätze zum verantwortlichen Handeln“, sie bilden einen substantiellen Bestandteil der Verpflichtung von Schneider Electric gegenüber seinen Mitarbeitern, Partnern, Aktionären etc. und werden regenmäßig aktualisiert. Als Teilnehmer am UN Global Compact hat Schneider Electric eine aktive Rolle übernommen, um seine Lieferanten zu einem Engagement für Nachhaltigkeit zu bewegen; dabei wird seit 2004 der Anteil der Waren festgehalten, die von Lieferanten bezogen werden, die ebenfalls am UN Global Compact teilnehmen. Außerdem ermutigt das Unternehmen seine strategischen Lieferanten seit 2012 dazu, die ISO26000 Richtlinien anzuwenden. Aufgrund des jährlichen Fortschrittsberichts (Communication on Progress, COP), der Bestandteil des jährlichen Geschäftsberichts ist, erreicht Schneider Electric das anspruchsvolle Advanced COP Level.

Maximierung der Nachhaltigkeitswirkung von Schneider in Bezug auf die UN-Ziele für nachhaltige Entwicklung
„Ich freue mich sehr, dass ich durch meine Aufnahme in den Vorstand weiterhin zur Entwicklung des UN Global Compact beitragen kann, vier Jahre nach meiner Berufung zum Präsidenten des Global Compact France und 16 Jahre nach dem Beitritt von Schneider Electric. Als weltgrößte Unternehmensorganisation für Nachhaltigkeit stellt der UN Global Compact eine herausragende kollektive Bewegung von Unternehmen dar, die sich für Fortschritte in den Bereichen Menschenrechte, Arbeitsnormen, Gleichstellung der Geschlechter, Umweltschutz und ethische Unternehmensführung engagieren, dies erfolgt auf der Grundlage der Zehn Prinzipien und der 17 Ziele der UN für nachhaltige Entwicklung“, so Jean-Pascal Tricoire.

Die UN-Ziele für nachhaltige Entwicklung sind ein universeller Aufruf zur Ergreifung von Maßnahmen, um die Armut zu beenden, den Planeten zu schützen und sicherzustellen, dass bis zum Jahr 2030 alle Menschen in Frieden und Wohlstand leben. Schneider Electric, Marktführer für digitale Transformation in Energiemanagement und Automation, engagiert sich durch sein Kerngeschäft und seine fünf Megatrends für Nachhaltigkeit (Klima, Kreislaufwirtschaft, Ethik, Gesundheit und Gleichstellung und Entwicklung) aktiv für die Erreichung der 17 Ziele für nachhaltige Entwicklung.

Zur Unterstützung dieses Engagements hat Schneider Electric ein wichtiges Instrument für seinen Weg zur Nachhaltigkeit entwickelt: Schneider Sustainability Impact. Darin werden unsere Megatrends für Nachhaltigkeit dargestellt und Schneiders Engagement für Nachhaltigkeit durch eine eindeutige Definition unserer Ziele in die richtige Richtung geleitet. Diese fünfte Auflage wurde überarbeitet und für den Zeitraum 2018 bis 2020 aktualisiert. Sie stellt auf der Grundlage von 21 Indikatoren unsere ganzheitliche Sicht der Nachhaltigkeit dar, und erläutert, wie sich unsere Anstrengungen für Nachhaltigkeit auf den Planeten, seine Menschen und unsere Erträge sowie die Erträge unserer Kunden auswirken. Sie umfasst unsere Versprechen gegenüber unseren Partnern, Kunden und der Welt. Sie ist die Vorgabe, an der wir uns selbst messen und über die wir uns zur Rechenschaft ziehen lassen. Außerdem wird eindeutig offengelegt, wie der Konzern nicht nur zu Ziel 8 (menschenwürdige Arbeit und Wirtschaftswachstum) beiträgt, sondern auch zu Ziel 5 (Gleichstellung der Geschlechter) und Ziel 7 (günstige und saubere Energie).

Quelle: Schneider Electric GmbH

Veröffentlicht von

Alexandra Pisek

Von Mensch zu Mensch oder zwischen Mensch und Maschine – Kommunikation ist vielfältig und das fasziniert mich bei meiner täglichen Arbeit.

ANZEIGE


Bevorstehende Veranstaltungen

Dez
11
Di
ganztägig 7. VDI-Fachtagung Industrielle R... @ Kongresshaus Baden-Baden
7. VDI-Fachtagung Industrielle R... @ Kongresshaus Baden-Baden
Dez 11 – Dez 12 ganztägig
Roboter können den Menschen am Arbeitsplatz nicht ersetzen – aber unterstützen. Auf der 7. VDI-Fachtagung Industrielle Robotik, am 11. und 12. Dezember in Baden-Baden, erklären Experten, wie kollaborative Robotik den Produktionsprozess effizienter macht und warum[...]
Jan
16
Mi
ganztägig all about automation hamburg @ Messehalle Hamburg-Schnelsen
all about automation hamburg @ Messehalle Hamburg-Schnelsen
Jan 16 – Jan 17 ganztägig
Die all about automation Messen sind regionale Plattformen für industrielle Automatisierungstechnik. Sie zeichnen sich durch ein Konzept aus, das Zeit für den Dialog ermöglicht und den Fokus auf das lösungsorientierte Fachgespräch legt. Hersteller, Systemintegratoren, Distributoren[...]
Mrz
12
Di
ganztägig all about automation friedrichsh... @ Messe Friedrichshafen
all about automation friedrichsh... @ Messe Friedrichshafen
Mrz 12 – Mrz 13 ganztägig
Die all about automation Messen sind regionale Plattformen für industrielle Automatisierungstechnik. Sie zeichnen sich durch ein Konzept aus, das Zeit für den Dialog ermöglicht und den Fokus auf das lösungsorientierte Fachgespräch legt. Hersteller, Systemintegratoren, Distributoren[...]

ANZEIGE


ANZEIGE


Aktuelle Ausgabe

Translate »
 

Cookies helfen uns bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Mehr erfahren Mehr erfahren

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen