Partner-Programm von Endress+Hauser eliminiert Integrationsprobleme

Partner-Programm von Endress+Hauser eliminiert Integrationsprobleme

Partner-Programm von Endress+Hauser eliminiert Integrationsprobleme

Gemeinsam mit seinen Partnern strebt Endress+Hauser an, die Risiken bei der Inbetriebnahme von Kundenanlagen zu verringern und die mühelose Integration von Geräten und Komponenten in Automatisierungssysteme sicherzustellen. Bereits acht Unternehmen haben sich dem Programm angeschlossen: AUMA Riester, HIMA Paul Hildebrandt, Honeywell Process Solutions, Mitsubishi Electric, Pepperl+Fuchs, Rockwell Automation, R. STAHL und Schneider Electric. Neu beteiligen sich auch Phoenix Contact und Flowserve.
Trotz umfangreicher Tests der heutigen Kommunikationskomponenten (HART, Profibus, Foundation Fieldbus, EtherNet/IP oder Profinet) können bei der Installation vor Ort Probleme entstehen, da die Komponenten auf unterschiedlichste Art und Weise kombiniert werden können. „Mit dem Partner-Programm ,Open Integration‘ senken wir dieses Risiko“, erklärt Peter Rippen, Director Strategic Alliances bei Endress+Hauser. „Die Nutzer profitieren enorm von der Möglichkeit, die besten Komponenten für ihre Anwendung zu kombinieren.“
Die Programm-Partner gehen weit über die etablierten Testverfahren hinaus, indem sie die Funktion spezifischer Systemarchitekturen in einer Laborumgebung prüfen. „Dadurch gewährleisten wir eine schnelle Implementierung und Inbetriebnahme und helfen den Kunden, Zeit – und damit Geld – zu sparen“, sagt Peter Rippen. „Alle profitieren, sowohl die Kunden als auch die Lieferanten der Automatisierungstechnik, denn es ist weitaus effizienter, Probleme aufzuspüren und gemeinsam zu lösen, bevor die Komponenten vor Ort implementiert und in der Kundenanlage in Betrieb genommen werden.“

Referenz-Topologien als Schlüssel

Ausgangspunkt für die Zusammenarbeit im Partner-Programm ist die Ausarbeitung von Referenz-Topologien. Automatisierungsprodukte werden gezielt kombiniert, und zwar für spezifische Anwendungsbereiche oder geplante Kundenlösungen. Die ausgewählten Komponenten werden anschließend in einem Schaltschrank installiert, in Betrieb genommen und getestet. Alle Schritte werden ausführlich dokumentiert. Auf diese Weise können auftretende Probleme durch die beteiligten Partner schnell gelöst werden. Nach erfolgreichem Abschluss der Tests wird die Referenztopologie in Form einer gemeinsamen Empfehlung veröffentlicht. Kunden erhalten so konkrete und validierte Vorschläge für die Automatisierung ihrer Anlage. Bislang wurden vier Referenz-Topologien veröffentlicht, weitere werden ausgearbeitet.

Starke neue Partner mit an Bord

Die beiden neuen Partner bringen ihr spezifisches Automatisierungs-Know-how ein und erweitern das Produkt- und Lösungsspektrum des Partnerprogramms „Open Integration“. „Phoenix Contact ist ein wichtiger Partner in vielen Projekten. Zahlreiche bedeutende Kunden setzen auf die Systemprodukte dieses Unternehmens“, erklärt Jörg Reinkensmeier, Marketing-Manager „Open Integration“ bei Endress+Hauser.
„Auch Flowserve ist weltweit tätig. Die Ventile und Pumpen des Unternehmens werden häufig zusammen mit Endress+Hauser Messinstrumenten eingesetzt.“ Die vertiefte Zusammenarbeit bringt allen Vorteile und den Kunden ein besonderes Plus: Sie können weitere validierte Referenztopologien erwarten, die den Weg für eine schnelle und mühelose Systemintegration ebnen.

www.endress.com

Teilen:

Veröffentlicht von

Redaktion INDUSTRIELLE-AUTOMATION

INDUSTRIELLE AUTOMATION fokussiert die technischen Lösungen, die einen Wettbewerbsvorteil versprechen, und die Strategien, die in der Branche aktuell diskutiert werden. INDUSTRIELLE AUTOMATION vernetzt nicht nur Technik, sondern auch Menschen und Unternehmen – und begeistert seine Leser für eine Automation mit intelligenten Systemen in einer digitalen Welt.

ANZEIGE

ANZEIGE

DIGITAL SCOUT ZUR SPS 2021

Bevorstehende Veranstaltungen

Feb
1
Di
ganztägig Basisseminar „Grundlagen industr... @ Online oder in Suhl oder Inhouse
Basisseminar „Grundlagen industr... @ Online oder in Suhl oder Inhouse
Feb 1 ganztägig
Basisseminar „Grundlagen industrieller Bildverarbeitung“ @ Online oder in Suhl oder Inhouse
Kurs BS IBV Erkennen der Besonderheiten der Prüftechnologie Bildverarbeitung Bildverarbeitungslösungen verstehen und kleine Probleme selbst beheben Ganzheitlicher Ansatz: Wissen zur Signalkette Beleuchtung – Prüfobjekt – Optik – Vision System – Maschine und deren Verknüpfungen Grundprinzipien des Prüfens mit Licht erkennen[...]
Feb
2
Mi
ganztägig Aufbauseminar “Beleuchtung und O... @ Online oder in Suhl oder Inhouse
Aufbauseminar “Beleuchtung und O... @ Online oder in Suhl oder Inhouse
Feb 2 – Feb 3 ganztägig
Aufbauseminar "Beleuchtung und Optik – der Turbo für industrielle Bildverarbeitung" @ Online oder in Suhl oder Inhouse
Bildentstehung von der Beleuchtung bis zum Bildsensor Detailreiche Bilder als Bedingung für erfolgreiche Bildverarbeitung /​ Prozesssicherheit Physik des Lichts bei der Bildentstehung Wirkungsweise des Signalweges Beleuchtung – Prüfobjekt – Objektiv – Bildsensor Beleuchtungstechniken und -prinzipien Wechselwirkung von Licht[...]
Mrz
2
Mi
ganztägig Online Training: Characterizatio... @ Framos online training
Online Training: Characterizatio... @ Framos online training
Mrz 2 – Mrz 3 ganztägig
Join the “CMOS Camera Characterization” online training with Prof. Dr. Albert Theuwissen which will be held on March 2-3, 2022. Register is open until February 9th. This is your time to learn more about various[...]

ANZEIGE

Aktuelle Ausgabe

Newsletteranmeldung

Bleiben Sie auf dem aktuellen Stand und melden Sie sich zum kostenfreien Industrielle-Automation-Newsletter an (erscheint 14 täglich). Zusätzlich erhalten Sie kostenfreien Zugriff auf die Online-Ausgabe (Erscheinungsweise: 6x p.a.). Die Anmeldung kann jederzeit widerrufen werden.

Vielen Dank für Ihre Anmeldung!