Hier klicken!

Select Page

Silicon Software: 20 Jahre Maßstäbe und Standards in der Bildverarbeitung

Silicon Software: 20 Jahre Maßstäbe und Standards in der Bildverarbeitung

Silicon Software: 20 Jahre Maßstäbe und Standards in der Bildverarbeitung

Silicon Software, Hersteller von Framegrabbern und intelligenten Bildverarbeitungslösungen, feiert 2017 das 20-jährige Bestehen. Im September 1997 gründeten Dr. Klaus-Henning Noffz und Dr. Ralf Lay das Unternehmen als eine Ausgründung der Universität Mannheim. Von Anfang an setzten beide Geschäftsführer auf Framegrabber als flexibel einsetzbare Bildeinzugskarten verbunden mit FPGA-Technologie und deren Programmierung, wofür sie später die grafische Entwicklungsumgebung VisualApplets aufbauten. Intelligente Lösungen für komplexe Anwendungen mit Echtzeit-Bildverarbeitung in allen Branchen zu schaffen, dies ist die Devise des Unternehmens bis heute.

Programmierbare Framegrabberfamilie und Bildverarbeitungsdrittgeräte.

Effiziente Bildverarbeitungslösungen standen von Anfang an im Fokus, um wachsende Kundenanforderungen an hohen Datendurchsatz, geringe Latenzen, große Distanzen und eine wirkungsvolle Entlastung des Host-PCs zu erfüllen. Somit wurden bereits früh leistungsfähige Bildvorverarbeitungs- und Signalverarbeitungsfunktionen sowie Peripherie-Steuerung in den Standardumfang der Framegrabberserien integriert, die alle wichtigen Highspeed-Kameraschnittstellen unterstützen. FPGAs (Field-Programmable Gate Array) stellten fortan für kleine und mittlere Unternehmen eine wirtschaftliche Alternative dar. Eine zusätzlich aufgebaute externe Framegrabberserie erlaubt Bildverarbeitung in schwierigen Umgebungen wie etwa dem Produktionsumfeld. Das gesamte Framegrabber-Segment verzeichnete über die letzten 20 Jahre hinweg hohe Wachstumsraten.

Standardisierte, individualisierbare Kundenlösungen
Für die FPGA-Programmierung schuf das Unternehmen die grafische Entwicklungsumgebung VisualApplets mittlerweile mit über 250 Operatoren. Komplexe Bildverarbeitungs-Applikationen lassen sich mit der Software, die sich auch an Softwareentwickler und Anwendungsingenieure ohne Hardware-Programmiererfahrung richtet, wesentlich schneller realisieren als mit HDL-basierter Hardwareentwicklung. Die Software wurde zunächst zur Programmierung der eigenen Framegrabber eingesetzt und wird mittlerweile an Hersteller von FPGA-Komponenten wie (eingebetteten) Kameras und Vision-Sensoren lizensiert. Die Firmen Baumer Optronic und Sick haben ganze Produktlinien für die Programmierung mit VisualApplets geöffnet. Dies realisierten sie mit der Erweiterung VisualApplets Embedder, indem sie die Schnittstellen des IP-Core ihrer Geräte einmalig definierten und diesen in das FPGA-Gesamtdesign integrierten. Einmal erstellte Algorithmen und Anwendungen waren anschließend in wenigen Schritten auf verschiedene Hardware-Designs weiterer Geräte übertragbar. Mit der Erweiterung VisualApplets Expert sind erfahrene Anwender darüber hinaus imstande, eigenen HDL-Code und vorhandene Bibliotheken als generische Applets zu integrieren und so die Marktreife ihrer Produkte zu beschleunigen.

Als wichtiges Zukunftsthema hat sich Machine Learning und CNN (Convolutional Neural Networks) basierend auf Deep Learning entwickelt, die sich insbesondere dafür eignen, Defekte mit höherer Wahrscheinlichkeit und in besserer Qualität zu erkennen, etwa bei der Oberflächeninspektion. CNN wird künftig als weiterer Operator in die Software integriert werden, die als offenes System flexibel neue Technologien aufnimmt.

Die Geschäftsführer begehen das 20-jährige Firmenjubiläum.

„Silicon Software steht auf vielen Ebenen für Kontinuität im Wandel: Geschäftsführer und Standort blieben in den 20 Jahren unverändert, vorhandene Produktlinien wurden stetig weiterentwickelt und durch neue ergänzt. Auch das Engagement in Verbänden und Standardisierungsgremien, in denen wir federführend neue Standards für Machine Vision und embedded Vision vorantreiben, sind eine Konstante unseres Unternehmens“, unterstreicht Dr. Klaus-Henning Noffz, Geschäftsführer von Silicon Software. Und Geschäftsführer Dr. Ralf Lay ergänzt: „Standards wie OPC UA Vision und embedded GenICam wirken sich positiv auf unsere neuen Hardware- und Software-Lösungen aus. Die Balance zwischen industriellen und nicht-industriellen Anwendungen, OEM-Kunden und Kunden von Standardprodukten sowie die Softwareproduktlinie und Dienstleistungen als wichtige Standbeine haben die Firma stets gestärkt.“


https://silicon.software

Veröffentlicht von

Anzeige

Bevorstehende Veranstaltungen

Nov
17
Fr
ganztägig Vernetzte Robotersysteme für die... @ Fraunhofer-Institut für Produktionstechnik und Automatisierung IPA
Vernetzte Robotersysteme für die... @ Fraunhofer-Institut für Produktionstechnik und Automatisierung IPA
Nov 17 ganztägig
Vernetzte Robotersysteme für die wandlungsfähige Produktion @ Fraunhofer-Institut für Produktionstechnik und Automatisierung IPA
Seminar: Vernetzte Robotersysteme für die wandlungsfähige Produktion Kürzere Produktlebenszyklen, der zunehmende Trend zur Personalisierung, volatilere Märkte, neue Materialen und neue Prozesse bringen die bisher gelebte Art zu produzieren an ihre Grenzen. Lineare, fest verkettete Systeme[...]

Anzeige

Anzeige

Aktuelle Ausgabe

Translate »
 
Share This

Cookies helfen uns bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Mehr erfahren Mehr erfahren

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen