VDMA: „Standort Deutschland bleibt unter Druck“

VDMA: „Standort Deutschland bleibt unter Druck“

Bildquelle Aufmacher: Fotolia

 

Zum Jahreswirtschaftsbericht 2020 erklärt VDMA-Chefvolkswirt Dr. Ralph Wiechers: 

„Dass die Prognose der Bundesregierung eine leichte Aufhellung der Konjunktur verspricht, mag beruhigend klingen. Der Jahreswirtschaftsbericht 2020 gibt aber insgesamt keinen Anlass zur Entwarnung. Der Standort Deutschland bleibt unter Druck, nicht nur wegen globaler Handelskonflikte. Viele Probleme sind hausgemacht. Dazu gehört vor allem die steuerlichen Rahmenbedingungen, die längst nicht mehr international konkurrenzfähig sind. Die Unternehmen brauchen ein einfacheres und unbürokratisches Steuerrecht mit international wettbewerbsfähigen Steuersätzen für Kapital- und Personengesellschaften und schnelleren Abschreibungsmöglichkeiten. Ohne mehr Spielraum für private Investitionen riskieren wir weiter unsere an sich gute Wettbewerbsposition.“

Quelle: VDMA

Teilen:

Veröffentlicht von

Newsletteranmeldung

Bleiben Sie auf dem aktuellen Stand und melden Sie sich zum kostenfreien Industrielle-Automation-Newsletter an (erscheint 14 täglich). Zusätzlich erhalten Sie kostenfreien Zugriff auf die Online-Ausgabe (Erscheinungsweise: 6x p.a.). Die Anmeldung kann jederzeit widerrufen werden.

Vielen Dank für Ihre Anmeldung!