Verpackungsdruck nach Industriestandard 4.0

Verpackungsdruck nach Industriestandard 4.0

Seit Jahren ist die Industrie auf der Suche nach Möglichkeiten, Packmittel individuell zu gestalten. Konica Minolta zeigt jetzt Möglichkeiten digitaler Druckverfahren im industriellen Verpackungsdruck auf. Zum Beispiel verarbeitet das Bogendrucksystem vom Typ AccurioJet KM-1 selbst schwere Kartons mit einem Bogengewicht von bis zu 600 g/m2. Durch die UV-härtende Tinte des Herstellers druckt das digitale UV-Inkjet-B2-System auf einer Vielzahl von Materialien, angefangen von normalem Bilderdruckpapier über strukturierte Kartonagen bis hin zu Kunststoffsubstraten. Das KM-1-System liefert dabei eine Farbstabilität mit einer exakten Genauigkeit in der laufenden Produktion. Im Bereich der digitalen Druckveredelung verfügt das Unternehmen über lackierte und folierte Verpackungen, die über Jetvarnish-Lackiersysteme des französischen Herstellers MGI erstellt wurden. Mithilfe einer UV-Spotlackierung in definierten Bereichen werten sie vierfarbige Digital- und Offsetdrucke mit 3D-Haptik auf. So entsteht ein neues, sensorisches Erlebnis und lebendige Verpackungen, mit denen sich die Werbeindustrie und Markenartikler vom Wettbewerb abheben.

Quelle: Konica Minolta 

Teilen:

Veröffentlicht von

Newsletteranmeldung

Bleiben Sie auf dem aktuellen Stand und melden Sie sich zum kostenfreien Industrielle-Automation-Newsletter an (erscheint 14 täglich). Zusätzlich erhalten Sie kostenfreien Zugriff auf die Online-Ausgabe (Erscheinungsweise: 6x p.a.). Die Anmeldung kann jederzeit widerrufen werden.

Vielen Dank für Ihre Anmeldung!