Hier klicken!

Seite auswählen

Wachstumsstrategie von HMS geht auf

Wachstumsstrategie von HMS geht auf

Im Vergleich zum Vorjahr hat HMS Industrial Networks 2017 ein Umsatzplus von 24% erwirtschaftet, in absoluten Zahlen: 119 Millionen Euro. Einen wesentlichen Anteil daran hatte die für Kontinentaleuropa verantwortliche Niederlassung HMS Industrial Networks GmbH mit Sitz in Karlsruhe.

Mit 61% wurde der Großteil des Umsatzes in der EMEA-Region erwirtschaftet, 21% entfallen auf den nord- und südamerikanischen Markt und 17% auf Asien. Dieses Ergebnis freut insbesondere Thilo Döring, den Geschäftsführer der deutschen Niederlassung und Leiter der kontinentaleuropäischen Vertriebs- und Marketingorganisation: „Wir sind für den Vertrieb der HMS-Produkte in Kontinentaleuropa verantwortlich und verfolgen eine Vertriebsstrategie, die auf mehreren Säulen basiert. Einerseits haben wir einen gut funktionierenden Direktvertrieb, andererseits arbeiten wir mit Distributoren und Kataloghändlern zusammen. Das sehr gute Umsatzergebnis für Europa zeigt, dass wir auf dem richtigen Weg sind.“

Zunehmende Vernetzung und Industrie 4.0 wesentliche Treiber

HMS sieht sich auch für die Zukunft gut aufgestellt. Trends wie Industrie 4.0 und das Internet der Dinge erfordern, dass zukünftig noch mehr Maschinen als heute miteinander vernetzt sind. Darüber hinaus rücken Fertigungs- und IT-Systeme im Rahmen von Cloud-Lösungen näher zusammen. „Unsere Lösungen ermöglichen es unseren Kunden, ihre Maschinen und Geräte in industrielle Netzwerke zu integrieren. Um darüber hinaus Daten dieser Maschinen und Geräte in übergeordnete IT-Systeme oder Cloud-Lösungen zu übertragen, haben wir unser Portfolio um Lösungen erweitert, die die neuen IoT-Protokolle OPC UA und MQTT unterstützen“, erklärt Döring weiter.

Das Unternehmen versteht sich als Technologiepartner für seine Kunden und bietet seit 30 Jahren zuverlässige Kommunikationslösungen für die Industrie an. Neben OPC UA, MQTT, TSN und Safety stehen für neue Produkte auch Funktechnologien wie Bluetooth und WLAN im Fokus.

Wachstumsstrategie geht auf

Erklärtes Wachstumsziel des Unternehmens ist es, den Umsatz jährlich um 20 Prozent zu steigern. Dies ist HMS Industrial Networks in den letzten sechs Jahren gelungen. „Dank der zunehmenden Vernetzung und der damit einhergehenden Digitalisierung sind wir mit dem Produkt- und Lösungsportfolio unserer drei Marken Anybus, IXXAT und eWON sehr gut aufgestellt, um weiter zu wachsen“, ist Döring überzeugt.

Quelle: HMS

Teilen:

Veröffentlicht von

Dirk Schaar

Ich bin seit über 20 Jahren in Automatisierung und Antriebstechnik unterwegs, weil mich die Technik-Themen immer wieder faszinieren und begeistern. Ich möchte meine Entdeckungen, Erlebnisse und Recherchen gerne mit meinen Lesern teilen - informativ, tiefgreifend, spannend, menschlich, lesenswert und charmant.

ANZEIGE


Bevorstehende Veranstaltungen

Mrz
30
Mo
ganztägig VDMA-Seminar „Security by Design“ @ Fraunhofer IOSB
VDMA-Seminar „Security by Design“ @ Fraunhofer IOSB
Mrz 30 – Apr 1 ganztägig
Maschinen von Beginn an sicher entwickeln Mit der zunehmenden Vernetzung von Maschinen und Anlagen nimmt auch die Abhängigkeit von Embedded Software stetig zu. Sicherheit wird häufig erst am Ende integriert, obwohl klar ist, dass Sicherheitsvorfälle[...]
Mai
12
Di
ganztägig VDMA-Seminar „Security by Design“ @ Fraunhofer IEM
VDMA-Seminar „Security by Design“ @ Fraunhofer IEM
Mai 12 – Mai 14 ganztägig
Maschinen von Beginn an sicher entwickeln Mit der zunehmenden Vernetzung von Maschinen und Anlagen nimmt auch die Abhängigkeit von Embedded Software stetig zu. Sicherheit wird häufig erst am Ende integriert, obwohl klar ist, dass Sicherheitsvorfälle[...]
Mai
27
Mi
ganztägig Meorga: Messe für Prozess- und F... @ Ostermann-Arena
Meorga: Messe für Prozess- und F... @ Ostermann-Arena
Mai 27 ganztägig
Meorga: Messe für Prozess- und Fabrikautomation @ Ostermann-Arena
Die Meorga veranstaltet am 27. Mai 2020 in der Ostermann-Arena in Leverkusen eine Spezialmesse für Mess-, Steuerungs- und Regeltechnik, Prozessleitsysteme und Automatisierungstechnik für die Wirtschaftsregion Rheinland. 150  Fachfirmen, darunter die Marktführer der Branche, zeigen von[...]

ANZEIGE


ANZEIGE


Aktuelle Ausgabe