1. Home
  2. /
  3. ACD
  4. /
  5. Sicher und mobil in...
Kabellose HMI-Geräte

Sicher und mobil in die Zukunft

08.01.2024
von Redaktion INDUSTRIELLE AUTOMATION

Durch die zunehmende Gefahr von Cyberangriffen liegt der Fokus, insbesondere bei der Maschinenbedienung, auf Datensicherheit und sicheren Betriebssystemen. Mit dem M2Smart HMI hat ACD Elektronik ein mobiles und kabelloses Gerät zur sicheren Maschinenbedienung entwickelt, welches allen Sicherheitsanforderungen entspricht, ohne dabei Kompromisse hinsichtlich Flexibilität, Mobilität und Bedienbarkeit einzugehen.

Android ist nicht nur bei Consumergeräten das beliebteste Betriebssystem, auch in der Industrie gewinnt Android immer weiter an Bedeutung. Das für touchbasierte Bedienkonzepte optimierte Betriebssystem ermöglicht auch bei der Maschinenbedienung völlig neue Anwendungsmöglichkeiten und der Trend geht klar in Richtung tasten- und kabellose Geräte. Um den wesentlich höheren Anforderungen in der Industrie hinsichtlich der Datensicherheit gerecht zu werden, hat die ACD Elektronik eine eigene, besonders sichere Android-Version, das industrietaugliche Betriebssystem Android Industrial+, entwickelt. Bei diesem liegt der gesamte Quellcode auf Servern des Unternehmens in Deutschland, sodass keine Daten an Dritte weitergegeben werden. Neben der hohen Datensicherheit besticht es zudem durch regelmäßige Updates, Upgrades und Security-Patches.

Da die ACD Elektronik bei Ihren M2Smart HMI-Geräten auf ein Kabel verzichtet, lag ein großer Fokus bei der Entwicklung der Geräte darauf, eine sichere Datenübertragung auch ohne die Nutzung eines Kabels zu gewährleisten. Bei den mobilen Geräten des Herstellers werden die Daten sicher per Black Channel Verfahren über eine Funkstrecke übertragen. Die Kommunikation erfolgt zwischen dem HMI und einem an eine sichere Steuerung angeschlossenen Gateway. Die Geräte können einfach via RFID-Pairing gekoppelt werden und anschließend ist das HMI-Panel inklusive der integrierten Nothalt- und Zustimmtaster einsatzbereit. Durch die Nutzung einer Zweiprozessoren-Architektur werden Safetylevels bis PLd erreicht.

Der Verzicht auf ein Kabel erhöht per se bereits die Flexibilität sowie die Anzahl der Anwendungsmöglichkeiten der Geräte. Dank eines Wechselakkus, welcher im laufenden Betrieb gewechselt werden kann, sind die M2Smart HMI zudem jederzeit einsatzbereit. Beim Design der Geräte wurde speziell darauf geachtet, dass die Geräte ergonomisch in der Hand liegen und der Anwender die Geräte über einen langen Zeitraum ermüdungsfrei nutzen kann.

Wer sich selbst davon überzeugen möchte, kann das Unternehmen auf den kommenden Messen in Friedrichshafen, Heilbronn und Zürich besuchen.

Text-/Bildquelle: ACD 

 

Jetzt Newsletter abonnieren

Technologische Innovationen und Branchentrends aus allen Teilbereichen der Fluidtechnik –
Verpassen Sie nicht unsere besten Inhalte

Hier registrieren

Weitere Artikel

Prüfung von Luft- und Raumfahrtmaterial in Wasserstoff
Prüfung von Luft- und Raumfahrtmaterial in Wasserstoff

Wie sich Materialien in Verbindung mit Wasserstoff im Tiefsttemperaturbereich verhalten, untersucht das Faserinstitut Bremen. Um den besonderen Anforderungen bei kryogenen Wasserstoffprüfungen gerecht zu werden, kommen standardisierte und vielseitig einsetzbare Materialprüfmaschinen von Zwickroell zum Einsatz.

KI trifft auf Kunststoff
KI trifft auf Kunststoff

Um Industriebetriebe bei der Transformation zur Industrie 4.0 und CO2-neutralen Produktion zu unterstützen, setzt Igus auf dreifache Intelligenz: künstliche Intelligenz, Kunststoff-Intelligenz und Kölner Intelligenz.

Vielfältige Gehäuselösungen für smarte Gebäudetechnik
Vielfältige Gehäuselösungen für smarte Gebäudetechnik

Vorgänge zu steuern, zu regeln und zu überwachen wird immer wichtiger. Für die Entwicklung solcher Geräte werden passende Gehäuse benötigt und da kommt OKW ins Spiel: Moderne Kunststoffgehäuse sind für die Automatisierung in der Gebäudetechnik essentiell.

You have Successfully Subscribed!

You have Successfully Subscribed!