Hier klicken!

Top-Trends 2018 im Servicegeschäft

Top-Trends 2018 im Servicegeschäft

Qualifizierter Service und effiziente Instandhaltung betriebsnotwendiger Maschinen und Produktionsanlagen sind tragende Säulen für das Maintenance-Geschäft der Zukunft. Welchen Veränderungen dieses Segment unterliegt, erläutert Coresystems CEO Manuel Grenacher. Der Schweizer Anbieter mobiler Software für Field Service Management (FSM) fasst die fünf wichtigsten Trends zusammen, die für 2018 zu erwarten sind. Ganz vorn dabei: fortschreitender digitaler Wandel, der die Kommunikation zwischen Mensch und Maschine erleichtert.

1. Internet of Things

Das Internet of Things (IoT) bringt radikale Veränderungen am Markt mit sich. Systeme und Prozesse müssen in der Lage sein, mit einer großen Datenmenge umzugehen und diese auszuwerten. IoT-vernetzte Sensoren kontrollieren zunehmend die Leistung von Maschinen und melden bereits frühzeitig Fehler, woraufhin ein Techniker nahezu in Echtzeit angefordert werden kann. In diesem Zusammenhang wird auch On Demand-Service immer wichtiger für Unternehmen. Servicemodelle vollziehen hierbei eine dynamische Entwicklung vom Fokus auf reaktive Leistungen hin zu einem Subscription-Modell und dem Angebot von Leistungen aus dem Segment Predictive Maintenance.

2. Crowd Service

Mit dem Crowd Service-Konzept bieten Dienstleister ihren Kunden die Erbringung schneller und einwandfreier Leistungen. Sind die eigenen Servicekräfte bereits vollzählig im Einsatz, kann Unterstützung durch verfügbare Techniker von Tochtergesellschaften oder Partnern hinzugezogen werden. Durch den innovativen Ansatz werden Unternehmen dazu befähigt Serviceengpässe strategisch zu umgehen und unverzüglich auf kurzfristige Anfragen zu reagieren. Durch die Weiterentwicklung des Field Service Managements erhalten Kunden die benötigte qualifizierte Hilfe in Echtzeit. Zusätzlich werden Kosten reduziert und Prozesse optimiert.

3. Künstliche Intelligenz

Durch Künstliche Intelligenz (KI) entsteht die Option, dass IT-Systeme aus einer Vielzahl vorhandener Daten lernen und geschäftsrelevante Informationen daraus ableiten. Somit können Serviceaufträge im FSM-Bereich noch effizienter geplant und bearbeitet werden. Eine intelligente Software gleicht Bestandsdaten mit neuen Informationen ab und kann dem Techniker am Einsatzort den bisherigen Wartungsverlauf anzeigen und ihn zum optimalen Vorgehen beim aktuellen Einsatz anleiten. Der richtige Techniker für einen speziellen Auftrag wird ermittelt, indem die KI-Software abgleicht, wer im Unternehmen das erforderliche Know-how dafür mitbringt. Auch bei Monitoring und Auswertung absolvierter Einsätze bewähren sich KI-basierte Lösungen zunehmend: Gerade mit Blick auf den Bereich Non-Conformance Report (NCR) kann dadurch enormer Einfluss auf Qualität, Sicherheit und Ertrag genommen werden.

4. Augmented Reality

Im Zuge der Digitalisierung ändert sich der klassische Serviceeinsatz im Segment Wartung und Instandhaltung erheblich. Beispiel Augmented Reality (AR): Hier schreitet die Entwicklung dermaßen rasant voran, dass Servicetechniker in naher Zukunft verstärkt durch AR-Applikationen an Smartphone oder Tablet sowie durch AR-Brillen unterstützt werden können. Somit entsteht die Option, zusätzliche Maschinendaten ins Sichtfeld einzublenden, um die Wartung möglichst effizient einzuleiten. Auch die Form der Zusammenarbeit ändert sich durch die Technologie: Messdaten von Maschinen können mit der Brille erfasst und über ein Netzwerk geteilt werden. Der Techniker vor Ort kann so auf einen umfassenden Bestand von Tipps und Lösungsansätzen zugreifen.

5. Lead Generierung

Der Wettbewerb im Servicegeschäft verschärft sich, während die Ansprüche und Erwartungen der Kunden stetig wachsen. Gefordert sind immer mehr Leistungen in kürzerer Zeit. Unternehmen, die ihren Kunden zusätzlich zu einem umfassenden Service- und Instandhaltungsangebot auch beratend zur Seite stehen, haben die Chance, sich auf dem Markt von ihren Wettbewerbern abzuheben. Als Experte vor Ort ist der Servicetechniker ein wichtiger Repräsentant des Unternehmens. Auf Anfrage der Kunden zu weiteren Produkten und Services kann er Informationen über die FSM-Software abrufen und auf ergänzende Dienste und Leistungen hinweisen. Damit legt der Mitarbeiter im Serviceeinsatz den Grundstein für weitere Vertriebserfolge.

Effektives Thought Leadership für die Geschäftsmodelle der Zukunft

„Veränderungen im Field Service Management stellen die Anbieter entsprechender Dienstleistungen vor neue Herausforderungen – die meisten davon im Kontext der fortschreitenden Digitalisierung“, erklärt Manuel Grenacher, CEO von Coresystems. „Grundsätzlich müssen alle Akteure inklusive der Hersteller und Serviceanbieter agiler werden und die großen Trends in Form neuer Businessmodelle adaptieren. Hier sehen wir unsere Rolle als aktiver Gestalter wegweisender Instandhaltungskonzepte wie beispielsweise Crowd Services und als Thought Leader für das Konzept Agile Workforce. Deren konsequente Umsetzung bietet Anwendern die Chance, perspektivisch mehr Umsätze über den immer wichtigeren Touchpoint Service zu generieren.“

Quelle: Coresystems

Veröffentlicht von

Dirk Schaar

Ich bin seit über 20 Jahren in Automatisierung und Antriebstechnik unterwegs, weil mich die Technik-Themen immer wieder faszinieren und begeistern. Ich möchte meine Entdeckungen, Erlebnisse und Recherchen gerne mit meinen Lesern teilen - informativ, tiefgreifend, spannend, menschlich, lesenswert und charmant.

ANZEIGE


Bevorstehende Veranstaltungen

Mrz
7
Mi
ganztägig MSR-Spezialmesse Rhein-Main @ Jahrhunderthalle in Frankfurt
MSR-Spezialmesse Rhein-Main @ Jahrhunderthalle in Frankfurt
Mrz 7 ganztägig
Die Meorga veranstaltet am 07. März 2018 in der Jahrhunderthalle in Frankfurt eine Spezialmesse für Mess-, Steuerungs- und Regeltechnik, Prozessleitsysteme und Automatisierungstechnik. 150 Fachfirmen, darunter die Marktführer der Branche, zeigen von 08:00 bis 16:00 Uhr[...]
Mrz
20
Di
ganztägig Seminar: Magnetoresistive Sensoren @ AMA Weiterbildung
Seminar: Magnetoresistive Sensoren @ AMA Weiterbildung
Mrz 20 ganztägig
Für wen? Forscher, Entwickler, Fertigungsingenieure, Vertriebsingenieure und Technische Einkäufer, insbesondere in den Bereichen Mechatronik, Automatisierung, Automobiltechnik und Motorenbau sowie Positioniertechnik. Hersteller und Anwender von Sensorelementen und Messsystemen, die magnetische Sensorlösungen bereits einsetzen oder einführen wollen.[...]
Mrz
22
Do
ganztägig IO-Link Anwender-Workshop @ Festo Lernzentrum
IO-Link Anwender-Workshop @ Festo Lernzentrum
Mrz 22 ganztägig
Als Basistechnologie für die digitale Signalkommunikation industrieller Sensoren und Aktoren ist IO-Link grundlegend für den Maschinen- und Anlagenbau. In teilweise parallelen Sessions vermittelt der Workshop einerseits Grundlagen zum aktuellen technischen Stand und den Vorteilen der[...]

ANZEIGE


ANZEIGE


Aktuelle Ausgabe

Translate »
 
Share This

Cookies helfen uns bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Mehr erfahren Mehr erfahren

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen